SVS siegt verdient 2:0 gegen Schwertberg

Spielsponsor:

Matchballsponsor:
Turnverein Steyregg

Steyregg spielte mit folgender Mannschaft:
Gierlinger, Neunteufel, Plöchl (77. Dörfler), Rudinger, Dautovic, Bejic, Boyer (82. Wödlinger), Krennmayr, Schlick, Katzmayr (69.Großschartner), Hager

Krennmayr Matthias im Team der Runde auf Fanreport.com

Torfolge:
1:0 Krennmayr (7.)
2:0 (ET) Schöppl Andreas (24.)

Spielbericht (Quelle: fanreport.com)

Die SV Wipplinger Steyregg hat es geschafft sich Luft zu verschaffen. In den letzten vier Spielen konnte die Mannschaft drei mal einen Sieg einfahren und rangiert nun am 8. Tabellenrang. Krennmayr Willi hat die Mannschaft in der 15. Runde übernommen und in den 6 Meisterschaftsspielen 4 Siege rausgeholt.

Für die Verantwortlichen des SV Wipplinger Steyregg ist die Bilanz von Coach Krennmayr Willi aussagekräftig genug, um mit ihm den Vertrag für ein Jahr zu verlängern. Krennmayr hat den Vertrag bereits vor dem Meisterschaftsspiel gegen Schwertberg bis Sommer 2013 verlängert und plant bereits für die kommende Saison. Im hier und jetzt galt es im einzigen Sonntagspiel der Liga allerdings im Heimspiel gegen die ASKÖ Schwertberg zu bestehen.

Die Hausherren aus Steyregg kamen ausgezeichnet in die Partie und spielten geordnet von hinten heraus. Das kompakte Mittelfeld der Krennmayr-Elf konnte schon in den Anfangsminuten die Kugel laufen lassen und kam auch sofort zu guten Aktionen. Nach nur wenigen Spielminuten durften sich die Anhänger der SV zum ersten Mal freuen, denn Coach-Junior Krennmayr Mathias brachte seine Elf mit 1:0 in Front. Ein schnell vorgetragener Vorstoß des Mittelfeldspielers war der Ausgangspunkt des Tores. Krennmayr spielte den Ball zu Dautovic Marco, der die Kugel nur zurückprallen lies. Erneut setzte Krennmayr den Angreifer per Lochpass in Szene. Der scharfe Schuss von Dautovic konnte von Tormann Hadler Patrick nur abgeblockt werden und im Nachschuss war Krennmayr zur Stelle. Der frühe Rückstand bedeutete für die Grammer-Elf etwas aufzumachen und mehr Risiko zu gehen. Die spielerischen Bemühungen der Gäste trugen bislang jedoch keine Früchte. Besser machten es nach zwanzig gespielten Minuten die Heimischen. Boyer Markus kam an der Seite an die Kugel und spielte das Leder via Stanglpass gefährlich vors Tor. Beim Versuch zu klären, hatte jedoch Schwertbergs Verteidiger Schöppl Andreas kein Glück, denn er bugsierte das Spielgerät ins eigene Tor. Mit der komfortablen 2:0 Führung konnte Steyregg nun befreit aufspielen.
Die zweite Halbzeit gestaltete sich durchaus abwechslungsreich. Schwertberg drückte nun mehr aufs Gas und wollte den Anschlusstreffer erzwingen, doch so richtig gelang das noch nicht. Bei einem Freistoß wurde es gefährlich vorm Tor von Gierlinger Mario. Der Ball, getreten von Rimser Clemens senkte sich gefährlich vors Tor und sprang noch dazu vor dem Goalie auf. Die Kugel konnte in weiterer Folge jedoch geklärt werden und der Gegentreffer blieb aus. Aus dem Spiel heraus produzierte die Grammer-Elf noch weitere gefährliche Chancen, do so richtig zwingende Einschussmöglichkeiten wurden nicht gezeigt.
Am Ende spielt Steyregg die 2:0 Führung über die Zeit und fixiert den nächsten Dreier in der JM-DATA Arena. Der SV Steyregg konnte mit dem Sieg zwei Plätze gut machen, wogegen Schwertberg um einen Platz abstürzt.
Krennmayr Willi (Trainer SV Steyregg): „Der Spielverlauf ist für den späteren Sieg natürlich gut gewesen. Phasenweise plätscherte das Spiel vor sich hin, doch waren in Summe die bessere Mannschaft. Wir standen nie wirklich zwingend unter Druck und darum freut es mich, dass wir zum zweiten Mal zu Null gespielt haben. Den Vertrag habe ich mit den Verantwortlich von Steyregg verlängert, weil ich glaube, aus der Mannschaft kann man noch einiges herausholen. Mit 2-3 jungen Neuzugängen können wir es schaffen auch oben mitzuspielen. Wichtig wird aber auch, dass wir Dautovic halten können.“