SV fährt mühevollen Pflichtsieg gegen Stroheim ein

Nachdem an der Tabellenspitze einige Mannschaften Punkte liegen ließen hatte der SV Steyregg in der elften Runde der 1. Klasse Mitte die Chance, den Kontakt zu den Top-fünf Mannschaften der Liga wieder herzustellen. Im Gegensatz dazu wollten die Stoheimer den Abstand zum rettenden Ufer verkürzen, was jedoch nicht gelingen sollte. Schlussendlich mussten die Gäste sogar die rote Laterne in Empfang nehmen, während die Hausherren den Abstand zur Spitze auf fünf Punkte verringern konnten.

Spiel nimmt nach 30 Minuten Fahrt auf

Quelle: ligaportal.at

In der Anfangsphase ließen beide Mannschaften eine durchdachte spielerische Linie vermissen. Das Spiel war gekennzeichnet von unkontrollierten hohen Bällen nach vorne. Die beste Chancen in dieser Phase hatte Steyreggs Peter Hartl, der sich den Ball erkämpfte und alleine auf Goalie Götzenberger zu, zögerte aber zu lange und wurde noch von einem Verteidiger am Torschuss gehindert. In Minute 31 gingen die Hausherren dann aber doch in Führung. Nach einem Hartl-Freistoß nahm sich Sascha Hornaus den Ball geschickt mit der Brust an und setzte den Ball aus der Drehung ins Netz. Nur fünf Minuten später erhöhten die Gastgeber auf 2:0. Nach einer Flanke von der rechten Seite überspielte Peter Hartl zunächst einen Verteidiger, hatte anschließen etwas Ballglück gegen den zweiten Verteidiger und schob den Ball ebenfalls aus der Drehung ins Stroheimer Gehäuse.

Hornaus entscheidet Partie frühzeitig

Kurz vor der Pause gelang den Stroheimer der Anschlusstreffer. Nach einer Flanke von der rechten Seite nahm sich Anton Berger den Ball geschickt an und überhob Steyreggs Goalie Windhager zum 2:1. Die Heimischen kamen hellwach aus der Kabinen und erhöhten nach nur zwei Minuten auf 3:1. Peter Hartl brachte einen Freistoß von der halblinken Seite zur Mitte und Sascha Hornaus traf mit einem gefühlvollen Heber. Danach plätscherte die Partie ohne große Höhepunkte vor sich hin. Den Stroheimer gelang es nicht mehr die Partie nochmals spannend zu machen und so blieb es bei einem sicheren 3:1 Erfolg für Steyregg.

Helmut Arnoldner (sportlicher Leiter SV Steyregg): „Solche Spiele, bei denen sich jeder einen Sieg erwartet sind immer besonders schwierig. Das Spiel war heute sicher nicht berauschend, dennoch bin ich sehr froh, dass wir die wichtigen drei Punkte mitnehmen konnten, auch wenn wir besser spielen können als heute. Wir haben jetzt noch zwei schwere Spiele, in denen wir gut abschneiden möchten, um über den Winter den Kontakt nach oben halten zu können.“