Vorbereitung 2016

Am 18. Jänner 2016 war die Zeit der Fußballabstinenz vorbei und die 1B und KM Spieler des SV Steyregg versammelten sich zum Trainingsbeginn zur Frühjahrsmeisterschaft auf der Steyregger Sportanlage.

Mit dabei ein neues Gesicht! Strohmayer Patrick, seines Zeichens universell einsetzbarer Mittelfeldakteur, verstärkt den schon bereits starken Kader des SVS. Zuvor spielte Patrick unter anderem beim derzeitigen OÖ-Ligisten Union Perg und agierte zuletzt als Leistungsträger beim SV Langenstein.

Als der Vorstand den Transfer der Öffentlichkeit meldete, meinte Sektionsleiter Helmut Arnoldner: „Ich bin sehr zuversichtlich, dass Patrick charakterlich wie fußballerisch gut zur Mannschaft passt. Außerdem haben wir im Sommer mit Pinecker schon einen Transfer-Coup aus Langenstein landen können – wieso soll dies kein zweites Mal funktionieren. Dennoch muss sich der Neuzugang erst sein Trikot verdienen, da der Trainer im Mittelfeld bereits große Qualität zur Verfügung hat.“

Kurioses Detail zum Trainingsstart war die Abwesenheit des KM-Trainers Holzer Günther. Dieser weilte noch mit seiner Göttergattin im Urlaub. Deshalb führte der nicht minder angesehene Co-Trainer Theo Winter durch die erste Trainingswoche, in der die Optimierung der Kraftausdauer oberste Priorität hatte. Dabei wurde bei einigen deutlich, dass sie das Heimprogramm des Coach’s befolgt haben. Manche dürften das Blatt Papier bei der Weihnachtsfeier durchgelesen und anschließend sofort dem Rundordner zugeführt haben.

1.            Testspiel     SVS : Union Lembach 3   :    3

Am 23. Jänner wurde auf dem verschneiten Kunstrasen der Linzer Verbandsanlage gegen den Bezirksliga Nord Herbstmeister Union Lembach zum ersten Mal getestet.

Dabei erwischte der SVS den besseren Start und konnte durch Brauner Thomas und Kapitän Rudinger Manuel (Freistoß) schnell 2:0 in Führung gehen. Trotz des witterungsbedingt schwierig zu bespielenden Kunstrasens, konnte der SVS sehr gute Kombinationen vortragen. Lediglich ungewohnt unnötige Abspielfehler des Innenverteidiger-Duos Pinecker/Steindl waren in der Anfangsphase zu bekritteln. So war die logische Schlussfolgerung, dass Union Lembach zu Chancen kam und damit das Ergebnis egalisierte. In der zweiten Halbzeit ging der Bezirksligist in Führung, konnte aber durch den wiedergenesenen Jungstar Aigner (Mittelfußbruch – zugefügt im Herbst 1.Spiel gegen Kirchberg) ausgeglichen werden. Mit einem freundschaftlichen 3:3 beendete der Schiedsrichter die Partie.

Nach dem Schlusspfiff äußerte sich Holzer: „Mit dem ersten Probegalopp war ich zufrieden, wenngleich die Präzision der Pässe oftmals nicht gut war. Zugutehalten muss ich den Spielern die Leistung im Hinblick auf die witterungsbedingt schwierigen Bedingungen und die schweren Beine der ersten Trainingswoche unter Theo Winter.

In der zweiten Vorbereitungswoche schwang Trainer Holzer wieder selbst das Zepter und straffte die Zügeln in Hinblick auf Trainingspensum sowie Intensität weiter. Zaungästen fiel dabei dennoch die gute Beteiligung an den Übungseinheiten auf, obwohl bekanntlich die Vorbereitungszeit nicht gerade als beliebt bei den Kickern gilt.

2.            Testspiel   SVS : SV Hellmonsödt 3   :    1

Am 30. Jänner wurde erneut gegen einen Vertreter der Bezirksliga Nord, diesmal gegen Hellmonsödt, ein Testspiel absolviert. Austragungsort, wie der Großteil der Test-Spiele, war wiederum die Verbandsanlage in Linz. Großer Unterschied waren jedoch die perfekten Bedingungen, zwar ein bisschen neblig, jedoch ein schneefreier frisch verlegter Kunstrasen, welche beim Testmatch herrschten.

Und so begann der SVS erneut dominant und lies vom Klassenunterschied nichts erkennen. SV Hellmonsödt, im Herbst im vorderen Tabellendrittel platziert, konnte jedoch ein ums andere mal seine Gefährlichkeit erkennen lassen. So nutzte ein gegnerischer Stürmer ein Missverständnis der Abwehr und überlupfte den chancenlosen SVS-Goalie Haberleitner zum 0:1 aus Steyregger Sicht.

Vom Gegentreffer wenig beeindruckt übernahm von da an der SVS das Kommando und konnte im Laufe des Spiels daraus auch Kapital schlagen. Außenverteidiger Dörfler mit einem herrlichen Treffer und die eingewechselten Spieler Ebner und Achleitner waren für die SVS Treffer verantwortlich. Die Tatsache, dass Einwechselspieler zu den Torschützen avancierten zeigt, dass keinesfalls ein Leistungsabfall durch Eingriffe des Trainers in die Formation zu erkennen war.

Der Trainer nahm in einem Statement nach dem 3:1 Testspielsieg folgendermaßen Stellung:
„Mich freut der Sieg, welcher sicherlich auch in dieser Höhe verdient war, obwohl man solche Spiele nicht überbewerten und in Euphorie verfallen darf. Ausfälle wie Hartl (rekonvaleszent) und Hornaus (Fingerbruch) fallen derzeit wenig ins Gewicht. Scheinbar helfen uns die neuen Spieler Carhaun (Rückkehr aus Canada) und Strohmayer auf Anhieb weiter. Außerdem hatten wir zuvor schon eine schlagkräftige Truppe, was die geholten 31 Punkte im Herbst untermauern. Um jedoch Meister zu werden, benötigen wir eine ähnlich starke Leistung“, warf der sympathische Coach aus Pucking noch warnend hinterher. „Dazu zähle ich Disziplin, Teamgeist, Wille und harte Arbeit zu den Wichtigsten Zutaten. Wer sich auf Geleistetem ausruht und sich nicht für das Gesamtziel einsetzt, wird im Frühjahr wohl nur zu wenig Einsatzzeit kommen. Ich blicke der Zukunft aber gänzlich positiv entgegen und freue mich mit dem SVS auf die kommenden Aufgaben.“

Vorbereitung_2016

3.            Testspiel   SVS : ASKÖ Katsdorf  3   :    1

Noch vor dem Trainingslager in Güssing vom 14 -18 Februar wird am Samstag, 13. Februar um 14:00 Uhr gegen UNION Schweinbach auf der Verbandsanlage getestet.

(Bericht: Sascha)