Vermeintliches Handspiel kostet wichtige Punkte

5 Torschützen, 7 Treffer, und 8 Minuten Nachspielzeit: Das Match Blau Weiß Linz Amateure gegen SV Wipplinger Steyregg hatte es am Grünen Donnerstag wahrlich in sich.

Die Zuschauer hatten kaum ihre Plätze eingenommen, als Hassler Dominic, der diese Runde bei den Amateuren zum Einsatz kam, alleine vor Torhüter Gierlinger das Leder in den Kasten schob. Die Krennmayr-Elf hatte sich kaum von diesem Paukenschlag erholt, als die Linzer nachlegten. Duvnjak Danilo konnte ungehindert das Mittelfeld überlaufen und spielte sich mit einfachen fußballerischen Mitteln, wie einem Doppelpass, den Weg frei in den Sechzehner. Wie beim 1:0 konnte sich der Linzer Verteidiger die Ecke aussuchen und erhöhte die Führung der Hausherren auf 2:0. Wer jetzt schon an einen ähnlichen Ausgang, wie beim Rückrundenauftakt in St.Oswald dachte (8:1) täuschte sich rasch, denn Dautovic Marko brachte mit seinem 15.Saisontreffer die Gäste wieder heran. Kurz vor der Pause durften dann aber wieder die heimischen Zuschauer jubeln. Bei einem Zweikampf im Sechzehner kam ein Linzer Stürmer zu Fall, worauf Schiri Wohlthan auf Strafstoß entschied. Die Exekution übernahm Duvnjak ohne Gnade. Die Leitner-Elf befand sich wohl schon in der Kabine, als sich der Steyregger Top-Torjäger Dautovic gut freigesprintet hat. Sein Anschlusstreffer zum 3:2 bedeutete dann aber auch den Pausenstand.So flott wie in Hälfte eins, ging es auch mit Wiederanpfiff weiter. Neunteufel Christian gelang es dann auch den Ausgleich herbeizuführen. Sein Tor zum 3:3 gab Steyregg jetzt noch einmal viel Kraft für die mögliche Sensation. Steyregg stand nun kompakt und behielt über weite Strecken die Ordnung. Blau-Weiß Linz war bemüht, doch der entscheidende Pass verfehlte zumeist seine Wirkung. Zur großen Aufregung kam es in der Schlussphase der Partie, als der Schiedsrichter auf Strafstoß entschied. Blau Weiß Linz Angreifer Hassler setzte sich über die linke Seite gut durch und spielte den Ball in die Mitte. Beim Versuch die Hereingabe zu verhindern sah Referee Wohlthan ein vermeintliches Handspiel. Nach Absprache mit seinem Assistenten wurde auf Penalty entschieden. Tormann Gierlinger Mario wehrte den Strafstoß zwar ab und zeichnete sich auch beim Nachschuss aus, doch beim zweiten Nachschuss gelang Misic Dejan dann doch der Siegestreffer für Blau Weiß Linz. Das Spiel nahm jetzt noch einmal an Fahrt auf und wurde ruppiger. Ganze 8 Minuten wurden an die reguläre Spielzeit angehängt, doch zählbares sprang nicht dabei heraus.

 

Ein Lob gilt es der Mannschaft von Krennmayr Willi auszusprechen, die nach 3:1 Rückstand Moral bewies und auch den zwischenzeitlichen Ausgleich schaffte. Weil Askö Pregarten im Parallelspiel gegen Ottensheim mit 1:0 gewonnen hat, schiebt sich Blau Weiß Linz auf den zweiten Tabellenrang vor.

 

Quelle:
Fanreport