SVWS beliebtester Fussballklub Österreichs

Es war ein Kampf bis zur letzten Sekunde, den schlussendlich der Bezirksligist SV Wipplinger Steyregg knapp für sich entschied. Die Oberösterreicher dürfen sich ab sofort „Beliebtester Fußballklub Österreichs“ nennen. Knapp vier Monate lang hatten Österreichs Amateurfußballfans Gelegenheit ihren Lieblingsverein zu unterstützen. In den letzten Wochen der Wahl etablierten sich die beiden Wiener Vereine SV Hütteldorf und FC Absolut Vienna bzw. SV Steyregg an der Spitze. „Die Freude ist riesengroß, das ist eine tolle und einzigartige Sache“, ist Steyregg-Obmann Andreas Kröpfl begeistert. Verständlich, denn neben dem begehrten Titel warten auf die Mannschaft schließlich auch tolle Sachpreise. Insgesamt registrierten sich im neuen Live-Ticker-Center in den vergangenen drei Monaten knapp 20.000 Personen!

Das Endergebnis

Position  Verein  Bundesland  Liga  Registrierte User
 1. SV Steyregg Bezirksliga Nord (10. Platz) 442
 2. SV Hütteldorf Wien 3. Klasse A (Herbstmeister) 436
 3. FC Absolut Vienna Wien 2. Klasse B (Herbstmeister) 423

Tormänner machten mobil

Etwa 4500 Einwohner hat die oberösterreichische Kleinstadt Steyregg, eine Nachbargemeinde der Landeshauptstadt Linz. Fast jeder Zehnte von ihnen gab dem hiesigen SV seine Stimme und verhalf dem Verein so zum unglaublichen Titel „Beliebtester Fußballklub Österreichs“. Für Obmann Andreas Kröpfl ist das eine Riesensache: „Als wir vom Sieg erfahren haben, war die Freude riesengroß. Besonderer Dank gebührt unseren Spielern, die sofort Initiative zeigten, als sie von dieser Wahl erfuhren. Angefangen hat es bei den Tormännern, die die anderen motivierten. Danach ging es weiter zum Vorstand und dann mussten natürlich die Freunde und Bekannten auch wählen. Das Ganze war ja mit einer namentlichen Registrierung verbunden, was das Engagement für unseren Verein umso beeindruckender macht.“

„Initialzündung für Rückrunde“

Während die beiden Wiener Vereine jeweils den Herbstmeistertitel in dieser Saison bejubeln konnten, spielte Steyregg gar nicht einmal solch eine begeisternde Herbstrunde. Es reichte schlussendlich für Rang zehn, die Begeisterung der Anhänger ist dennoch ungebrochen. „Wir haben das Glück ein einzigartiges Publikum zu haben. Auch bei Auswärtsspielen sind immer sehr viele Fans von uns dabei, bei Heimspielen sowieso. Da besteht eine große Verbundenheit, und diese Wahl hat auch bewiesen, dass es einfach passt“, freut sich Kröpfl. Dennoch wurde nach einer Negativserie zum Ende der Herbstsaison hin ein Trainerwechsel notwendig, seit Jänner betreut Jürgen Wagner die Mannschaft. „Wir freuen uns alle, dass der Zuspruch der Fans so groß ist, dieser Sieg soll eine Initialzündung für die Rückrunde sein, ein Ansporn noch mehr Leistung zu bringen. Schließlich wollen wir noch unter die ersten Fünf“, gibt der Coach das nächste Ziel vor. Womöglich verhilft auch eine neue Dressen-Garnitur zur angestrebten Aufholjagd, wobei diese nur einer von mehreren Preisen ist.

Quelle: unterhaus.at