Es ist vollbracht: Steyregg hält die Liga

Quelle: fanreport.com
Der SV Steyregg gewinnt nach dem 2:0-Auswärtssieg im Hinspiel auch das Rückspiel gegen St.Agatha. Mit einem souveränen 5:0-Erfolg lassen die Steyregger keine Zweifel aufkommen. Für die Union St.Agatha platzt hingegen der Traum vom Aufstieg klar.
Gute Ausgangslage für Steyregg
Mit dem 2:0 im Hinspiel in Sankt Agatha erspielte sich der SV Steyregg eine exzellente Ausgangsposition für das heutige Rückspiel. Auf den Heimvorteil mussten die Steyregger jedoch verzichten, da auf Grund des Hochwassers in St.Georgen/Gusen gespielt wurde. Der Tabellenzweite aus der 2.Klasse Westnord gab sich trotz der Hinspielniederlage keineswegs geschlagen.

Engagierter Start von St.Agatha
Die Gäste zeigten von Beginn an viel Kampfgeist und Einsatzfreude um den Aufstieg doch noch zu realisieren. Die spielerisch und technisch besserer Mannschaft stellte allerdings klar die Mannschaft aus nbso online casino der 1.Klasse. Dennoch entstand ein Spiel auf Augenhöhe, dem ein Auswärtstor von St.Agatha sicher gut getan hätte. Doch so kam es nicht. In Minute 37 lies Florian Katzmayr den SV Steyregg über das 1:0 jubeln. Mit einem Weitschuss aus großer Distanz überraschte er den Tormann. Mit der Führung im Rücken bekamen die Steyregger das Spiel anschließend besser in den Griff.

Schnelle Entscheidung nach der Pause
Nur kurz nach Wiederanpfiff wurden die letzten St.Agatha-Aufstiegshoffnungen brutal niedergeschlagen. Mathias Krennmayr traf mit seinem Schuss perfekt ins lange Eck zum 2:0 (47.). Nur vier Minuten später lagen sich die Steyregger wieder in den Armen, als Christian Neunteufel die endgültige Entscheidung besorgte. Er staubte nach einem Getümmel nach einem Grossschartner-Kopfball zum 3:0 ab. Nach 73 Minuten erhöhte Christoph Dörfler mit einem wunderbaren Weitschuss aus 20 Metern exakt ins Kreuzeck auf 4:0. Wieder nur wenig später vergab der extra für den Elfmeter eingewechselte Routinier Breuer einen Strafstoß. Den Schlusspunkte setzte Joker Thomas Brauner in der 90. Minute.

Fazit: Der SV Steyregg hält mit einem 7:0-Gesamtscore gegen tapfer kämpfende St.Agatha-Akteure souverän die Klasse. Für die Steyregger ist ein versöhnlicher Abschluss einer bis dahin völllig verkorksten Saison.