Bittere Niederlage gegen Union Leonding

Die Begegnung des SV Steyregg und der Union aus Leonding war eines von wenigen Meisterschaftsspielen die in der 1. Klasse Mitte ausgetragen werden konnten. Aufgrund der schlechten Wetterlage und dem damit verbundenen Regenfällen fanden beide Teams einen tiefen Rasen vor. Obwohl die Steyregger zweimal die Führung übernehmen, können sie keinen Profit daraus schlagen und müssen sich am Ende mit 2:4 geschlagen geben.

Gute erste Hälfte

Die gut besuchte Steyregger Sportanlage bekam eine rassige 1. Klasse Partie zu sehen. Nach einer Viertelstunde gingen die Heimischen schließlich mit 1:0 in Führung. Bei einer Steyregger Flanke von Ryan Pramberger vor das Leondinger Gehäuse ist Peter Manuel Hartl zur Stelle und nickte gekonnt ein. Kurz vor der Pause gelang den Gästen aber noch der Ausgleich. Weil man in der Abwehr nicht konsequent genug den Ball klärte, konnte man Union’s Capitano Marijo Koparan nur mehr mit einem Foul im Sechszehner stoppen. Den fälligen Strafstoß verwandelte Koparan höchst persönlich und brachte seinem Team noch vor der Halbzeit das 1:1.

Coach Messerer findet die richtigen Worte

Nach der Halbzeit kam die Messerer-Elf mit ordentlichem Wind aus den Kabinen, verabsäumte es aber vorerst die vielen Chancen auch in Zählbares umzuwandeln. In Minute 66 war es dann doch soweit. Manuel Rudinger scheiterte zwar mit seinem ausgeführten Elfmeter an Leonding’s Tormann Robert Wagner, doch Sascha Hornaus besserte aus und stellte mit seinem Nachschuss auf 2:1, für das Heimteam. Die Führung wehrte jedoch nicht lange, ehe Koparan für seine Mannen aus Leonding erneut den Ausgleich erzielen konnte.

Jankovic dreht Spiel

Nach einem Leonding- Freistoß aus guter Position ging das Spielgerät in die Mauer. Der Ball wurde dabei so unglücklich abgefälscht, dass er direkt vor die Füße von Stefan Jankovic landete. Der ließ sich die einmalige Gelegenheit nicht entgehen und vollstreckte zur erstmaligen Leondinger Führung.

Ausschluss bringt keine Wende

Zehn Minuten vor Schluss wurde es nochmal spannend. Marijo Koparan kassierte von Schiedsrichter Josef Wohlthan die zweite Gelbe Karte und musste damit frühzeitig duschen gehen. Mit einem Mann mehr und den eigenen Zuschauern im Rücken riskierten die Steyregger nochmal alles und drückten auf den Ausgleich. Chance um Chance ließ man allerdings liegen und so musste man schließlich den Todesstoß von Leonding’s Anu Khonsoongnoen hinnehmen. Der verwandelte einen Konter, der vom eingewechselten Anton Krajina eingeleitet wurde zur Entscheidung.

Stimmen zum Spiel:

Manuel Eisner (Sektionsleiter Union Leonding):

Die gelb-rote Karte von Marijo Koparan war aufgrund der Summe der kleineren Fouls gerecht. Natürlich geht er uns nächste Woche gegen Wilhering ab, das ist ganz klar. Aber wir sind nicht der FC Koparan, wir haben genug Potenzial um auch nächste Woche zu bestehen.

Jürgen Messerer (Trainer SV Steyregg):

Wir haben wirklich gut gespielt und auch spielerisch überzeugen können. Wir hatten den Gegner eigentlich speziell in der 1. Halbzeit gut im Griff, haben ihn dann aber mit dem Elfmeter kurz vor der Halbzeit wieder stark gemacht. Obwohl wir zweimal in Führung gingen und haben wir uns durch individuelle Fehler um den Ruhm gebracht.

 

Bericht: ligaportal.at