Sieg in Ansfelden

Alle Guten Dinge sind 3

Zum dritten Mal auf fanreport.at zum Spieler der Runde gewählt, wie könnte es anders sein, Erkan Özdemir! Neben Ihm zum ersten Mal im Team der Runde Daniel Wödlinger!

Spielbericht

Nachdem der SV Steyregg zu Saisonbeginn nicht so richtig aus den Startlöchern kam, konnte man in den letzten Runden einige wichtige Erfolge einfahren und so den Anschluss ans Mittelfeld wiederherstellen. Im Duell mit Ansfelden stand für beide Mannschaften viel auf dem Spiel, da beide Teams wichtige Punkte zwischen sich und der Abstiegsregion bringen wollten.

Krennmayr vergibt Sitzer

In der ersten Halbzeit präsentierten sich die Gäste als die spielerisch stärkere Mannschaft. Mathias Krennmayr vergibt vor der Pause die beste Chance für Steyregg, als er alleine auf Ansfeldens Goalie Seyr zuläuft, den Ball aber nicht im Tor unterbringt. Das Niveau der Partie passt sich größtenteils den widrigen Wetterverhältnissen an und so sehen die Zuschauer kein besonders aufregendes Match.

Özdemir mit „Lucky Punch“

Nach der Pause kommen die Gäste zu zwei guten Möglichkeiten können diese aber ebenso wenig nutzen wie auf der anderen Seite die Ansfeldner. In Minute 58 muss Ansfeldens Christoph Keil nach seiner zweiten gelben Karte frühzeitig unter die Dusche. Trotz numerischer Überlegenheit schaffen es die Gäste nicht sich Chancen herauszuspielen, doch als alle schon mit einem 0:0 rechnen, kommt es doch noch anders. Nach einem Foul an der Strafraumlinie entscheidet Schiedsrichter Huber auf Strafstoß für Steyregg. Der führende der Torschützenliste Erkan Özdemir lässt sich diese Chance nicht entgehen und verwertet sicher zum 0:1 Siegtreffer.

Manfred Reiter (Obmann SV Steyregg): „Das Spiel war heute auf keinem besonders hohem Niveau, aber ich denke aufgrund der besseren Chancen war der Sieg verdient, auch wenn schlussendlich etwas Glück dabei war. Wir mussten uns zu Saisonbeginn erst zurecht finden und hatten auch oftmals Pech, aber jetzt haben wir einen kleinen Lauf und konnten so zuletzt 13 Punkte aus sechs Spielen holen.“
(Quelle: unterhaus.at)